Zur Übersicht 2008

Verkehrsunfall beim Klabautermann am 23.März.2008

 

Einsatzbericht: 
Einsatzbeginn:11:07 Uhr
Einsatzdauer3,5 Stunden
Fahrzeuge:LF16
LF8
MZF
Einsatzkräfte:29 Mann
Weitere Wehren:FF Landau
Sonstige Kräfte:Polizei
Rettungsdienst
Wasserwirtschaftsamt
Straßenmeisterei

 

Am Ostersonntag kam es gegen Mittag zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Staatsstrasse 2074 (Alte B11) auf Höhe der Tankstelle Schmid auf der sogenannten Klabautermannkreuzung. In Zusammenarbeit mit der FF Landau und dem Rettungsdienst wurden die verletzen Personen aus den Fahrzeugen bereit. Weiterhin wurde eine Verkehrsabsicherung erstellt und ausgelaufenen Betriebsstoffe gebunden.

Blutiges Osterwochenende auf den Straßen

Toter und fünf Schwerverletzte bei Pilsting – Waldmünchner will bei Unfall helfen: tot

Pilsting/Waldmünchen. (ta) Bei mehreren schweren Unfällen sind am langen Osterwochenende mindestens drei Menschen aus Niederbayern und der Oberpfalz ums Leben gekommen. Die schwerste Karambolage ereignete sich in Pilsting (Kreis Dingolfing-Landau), wo es am Ostersonntag einen Toten und fünf Schwerverletzte gab. Besonders tragisch war ein Unfall in Oberfranken, wo eine 54-jähriger Familienvater aus Waldmünchen (Kreis Cham) starb, weil er bei einem Unfall helfen wollte.
Bei dem Verkehrsunfall bei Pilsting hatte nach Polizeiangaben ein 70-jähriger Rentner mit seinem Auto die Vorfahrt eines anderen Wagens missachtet und dadurch einen Zusammenstoß verursacht. Der Mann starb noch an der Unfallstelle. Seine 68-jährige Beifahrerin wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Klinikum geflogen. Seine hinten im Fahrzeug sitzende 65-jährige Ehefrau kam schwer verletzt ins Krankenhaus Landau. Der 31-jährige Fahrer des zweiten Autos sowie seine 38-jährige Beifahrerin und deren zwölfjährige Tochter wurden mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht. Laut Polizei waren alle Unfallopfer angegurtet. (…)

(Quelle: Landauer Zeitung vom 25.März.2008 – Niederbayern/Oberpfalz)

Noch an der Unfallstelle gestorben

Tödlicher Verkehrsunfall an der so genannten „Klabautermannkreuzung“

Landau/Pilsting. (uh) Zu einem tragischen Verkehrsunfall mit einem Toten, einer Schwerverletzten und insgesamt vier mittelschwerverletzten Personen kam es am Ostersonntag kurz nach 11 Uhr im Gemeindebereich Pilsting.
Ein 70-jähriger Rentner aus Landau/Isar befuhr mit seinem Ford Focus die Staatsstraße 2114 von Harburg kommend in Richtung Autobahneinfahrt Pilsting/Großköllnbach. Mit im Fahrzeug befanden sich als Mitfahrerin seine 65-jährige Ehefrau sowie als Beifahrerin eine 68-jährige Frau aus Landau.
An der so genannten „Klabautermannkreuzung“ (Kreuzung mit der Staatsstraße 2074) missachtete er die Vorfahrt eines auf der Staatsstraße 2074 von Mammingerschwaigen in Richtung Pilsting fahrenden BMW. Der Fahrer des BMW, ein 31-jähriger Mann aus Gottfrieding, konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern und erfasste mit seinem PKW den Ford mittig der Fahrerbreitseite.
Trotz sofortiger Verständigung mehrere Notärzte konnte nicht mehr verhindert werden, dass der Unfallverursacher, der 70-jährige Fordfahrer, noch an der Unfallstelle aufgrund seiner durch den Unfall erlittenen schweren Verletzungen verstarb. Seine 68-jährige Beifahrerin wurde schwerstverletzt mit dem Rettungshubschrauber in ein Klinikum nach Regensburg geflogen, bei ihr besteht nach Auskunft der Notärzte akute Lebensgefahr. Seine hinten im Fahrzeug sitzende Ehefrau kam mittelschwerverletzt ins Krankenhaus Landau.
Der 31-jährige BMW-Fahrer sowie seine 38-jährige Beifahrerin und deren zwölfjährige Tochter wurden allesamt mittelschwerverletzt und kamen ebenfalls in das Krankenhaus nach Landau. Dem ersten Eindruck nach wären alle sechs am Unfall beteiligten Personen vorschriftsmäßig angegurtet. Die beiden Staatsstraßen waren aus Gründen der Unfallaufnahme bis ca. 13 Uhr komplett gesperrt, die Umleitungsmaßnahmen wurden durch die alarmierten Feuerwehrkräfte gesteuert.
Beide am Unfall beteiligten Fahrzeuge erlitten Totalschaden in Höhe von insgesamt ca. 30000 Euro und mussten von der Unfallstelle geschleppt werden.
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut wurde zur Unfallaufnahme auch ein Kfz-Sachverständiger mit herangezogen, der mit der Erstellung eines unfallanalytischen Gutachten beauftragt wurde.

(Quelle: Landauer Zeitung vom 25.März.2008 – Regionalteil)

rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide