Zur Übersicht 1999

Strohballenbrand im Industriegebiet Ost am  05.Juni.1999

 

Einsatzbericht: 
Einsatzdauer:16 Stunden
Fahrzeuge:LF16
LF8
MZF

Einsatzkräfte:31 Mann
Weitere Wehren:FF Waibling
FF Großköllnbach
FF Ganacker
FF Landau

 

Erneut wurde im Strohlager eine Brandstiftung begangen. Dies war nun das achte Mal. Der Täter versuchte auch den Unimog anzuzünden, was aber mißlang. Mit dem Wissen vom ersten Brand war es zwar wesentlich leichter, dennoch mussten wir 16 Stunden rackern, so dass die erschöpften Kräfte von Zeit zu Zeit sich auch erholen und neue Kräfte tanken mussten.

Mit Rund 20 000 Mark Sachschaden

bezifferte die Polizei einen Brand, der am Samstag in den frühen Morgenstunden in einem Preßstrohlager zwischen der B 20 und der Autobahn bei Pilsting gelegt wurde. Der unbekannte Täter entzündete die Strohballen, der Versuch, den Tank eines abgestellten Unimogs mit Zeitungen in Brand zu setzen, scheiterte glücklicherweise. Die Feuerwehr schlug mit einem Bagger und einem Lader eine Schneise durch das Strohlager und ließ das bereits in Brand geratene Stroh kontrolliert verbrennen. Die Rauchschwaden zogen den ganzen Samstag über die Autobahn. Zur Täterermittlung wurde die Kripo Landshut eingeschaltet.

Quelle: Landauer Zeitung

 

rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide